Lieferland:

Loading.. Ihr Warenkorb wird aktualisiert…

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einbruchschutz für Türen

Türsicherung gegen ungebetene Gäste

Was ist beim Einbruchschutz zu beachten? Gerade bei Wohnungseingangstüren und Haustüren ist ein Einbruchschutz essentiell, um Sie vor Diebstahl zu schützen. Mit einer Sicherheits-zertifizierten Haustür oder Wohnungseingangstür kann ein Einbruch behindert und sogar verhindert werden.

Die Resistance Class (RC) bzw. die Widerstandsklasse (WK)

Bei den meisten Eingangstüren kann ein Einbruchschutz zusätzlich hinzugefügt werden und erhalten so einen erhöhten Einbruchschutz für die Wohnungstür. Beim Einbruchschutz gibt es verschiedene Widerstandsklassen, die für eine unterschiedliche Einbruchsschutz-Stärke stehen. Die gültige, führende Norm wurde im Laufe der Zeit mehrfach geändert und ist heute die DIN EN 1627. Die konkreten Prüfverfahren für die Ermittlung der Widerstandsfähigkeit sind in den ergänzenden Normen DIN EN 1628 bis DIN EN 1630 enthalten. Um Vergleichbarkeit und Sicherheit beim Kauf zu gewährleisten, können Sie der Tabelle auch Vorgänger-Klassifizierungen entnehmen.

Widerstandsklasse Widerstandszeit Tätertyp: Mutmaßliche Vorgehensweise
Gültige DIN EN 1627 (seit 09/2011) Alte DIN V ENV 1627 (seit 09/1999) Alte DIN V 18103 (bis 09/1999)
RC 1N WK 1 Grundschutz gegen Aufbruchversuche
(hauptsächlich Schutz gegen Vandalismus)
RC2 WK2 ET1 3 Minuten Gelegenheitstäter mit einfachen Werkzeugen
(z.B. Schraubendreher, Zange und Keil)
RC3 WK3 ET2 5 Minuten Gelegenheitstäter, mit einem zusätzlichen Schraubendreher und einer Brechstange ausgestattet
RC4 WK4 ET3 10 Minuten Erfahrener Täter, zusätzlich mit Säge, Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer, Meißel und Akku-Bohrmaschine ausgestattet

Im Türen-Wiki weiterlesen

Buchstabe im Türen-ABC wählen:
#
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

War der Artikel hilfreich?