Beratung: 0341 / 24 14 78 21 (Mo-Fr 9-18 Uhr)
Beratung: +49 (0)341/24147821 (Mo-Fr 9-18 Uhr)
Beratung: +49 (0)341/24147821 (Mo-Fr 9-18 Uhr)

Loading.. Ihr Warenkorb wird aktualisiert…

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

3076 Artikel
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

3076 Artikel
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Oberflächen-Muster
Bitte warten
Muster wird geladen...
Muster
Lieferzeit:
Die ersten 2 Muster gratis!
*
Wiedergegebene Farbtöne können aufgrund von Farbschwankungen bei der Darstellung nicht verbindlich sein.

Westag & Getalit AG: Ein Türenhersteller mit Innovationsgeist und Sinn für funktionales Design

Die Westag & Getalit AG stellt Innentüren und Zargen „Made in Germany“ her. Westag steht für besonders widerstandsfähige Oberflächen.

Die Westag & Getalit AG ist ein bedeutender Hersteller für Holzwerkstoff- und Kunststofferzeugnisse. Im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück und Wadersloh arbeiten 1300 erfahrene Mitarbeiter (2016). Bei der Westag & Getalit AG stehen im Bereich Türen und Zargen Innovation, hohe technische Kompetenz sowie ein attraktives Design im Vordergrund. Das zeigt sich vor allem bei der Produktion von Türen und Zargen mit besonders widerstandsfähigen Oberflächen. Ihr Einsatz ist in stark frequentierten Bereichen wie Büros und Küchen sowie dauerhaft bewohnten und beanspruchten Mietwohnungen sinnvoll.

Die Geschichte der Westag & Getalit AG

Westag & Getalit AG

Ab 1917 wurden in einer kleinen Möbelmanufaktur technisch hochwertige Sperrholzplatten mit anspruchsvollen Kunststoffoberflächen kombiniert. Der Weg zur Produktion widerstandsfähiger Sperrholztüren war geebnet.

Insgesamt blickt die Westag & Getalit AG auf eine mehr als 100-jährige historische Geschäftsentwicklung zurück.

Portalit, Getalit und Westalit: Die Oberflächen von Westag & Getalit

Bei den Oberflächen setzt die Westag & Getalit AG auf Strapazierfähigkeit und Widerstandsfähigkeit für Türen und Zargen mit einer besonderen Beanspruchung.

Mit den beiden Marken Getalit und Portalit, wurde die Westag & Getalit AG zum Marktführer kunststoffbeschichteter Innentüren. Sie stehen für strapazierfähige Kunststoffoberflächen, die auch nach Jahren keine Verschleißspuren aufweisen. Die Besonderheit der beiden widerstandsfähigen Oberflächen liegt zum einen bei der innovativen Materialzusammensetzung, zum anderen in den vielseitigen Oberflächenstrukturen.

Westag & Getalit, Portalit, Getalit, Westalit

Getalit Innentüren und Zargen zeichnen sich durch Perlmatt- und Pergamentoberflächen sowie Sentira- und Pore F/EB-Oberflächen aus.

Im Gegensatz dazu werden bei den Zargen und Zimmertüren von Portalit classic touch-, soft touch- und nature touch-Oberflächen eingesetzt. Die Strukturen reichen von pergamentartig (Pergament, Pore F/EB, classic touch) über matt glänzend (Perlmatt, soft touch) bis hin zu einem fühlbaren Holzcharakter (Sentira, nature touch). Zudem punkten sie durch individuelle Eigenschaften wie Funktionalität, feine abgestufte Holzmaserungen oder eine besondere Unempfindlichkeit.

 

Alle Getalit- und Portalit-Produkte sind für besondere Beanspruchungen konzipiert und setzen damit auf den Faktor Widerstandsfähigkeit.

Weitere innovative Innentüren und Zargen gehen aus der Produktreihe WestaLack hervor. Hier liegt die Besonderheit bei den eleganten seidenmatten Mehrfachlackierungen. Zu allen Zimmertüren werden geeignete Zargen gefertigt, sodass eine perfekte Komposition von Tür und Zarge gewährleistet wird.

Westag & Getalit, Unternehmen, Produktion, Werk Wiedenbrück

Hochwertige Türen für alle: Der Leitgedanke der Westag & Getalit AG

Funktionalität, Vielfalt und Design werden bei der Westag & Getalit AG genauso groß geschrieben wie der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur.

Ein Leitgedanke der Westag & Getalit AG: Türen müssen hochwertige technische Eigenschaften und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

Westag & Getalit, Unternehmen, Produktion, Werk Wiedenbrück

Ein weiterer wichtiger Leitgedanke der Westag & Getalit AG ist der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur. Der beginnt bereits in der Produktion mit der hauseigenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK). Die Anlage stellt durch die Verbrennung von Holzabfällen energetischen Dampf für die Fertigung und das Heizungssystem des Betriebs zur Verfügung.

Außerdem erzeugt sie elektrischen Strom, der an Energieversorger verkauft und für den Eigenbedarf verwendet wird. Dabei werden jährlich insgesamt knapp 90 Mio. KW Strom produziert und ca. 13 000 Haushalte versorgt.